• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Präsent auf der Techtextil war auch die swisstulle AG aus der Schweiz. Das Unternehmen ist eine von Europas führenden Wirkereien mit Hauptsitz in Münchwilen und beschäftigt dort rund 100 Mitarbeiter. Das Unternehmen wurde im Dezember 1912 gegründet. Der Produktionsstart im Jahr 1913 war einer der bedeutendsten Schritte, welcher in diesem Jahr mit dem 100-jährigen Jubiläum zelebriert wird. Am Hauptproduktionsstandort in der Schweiz produziert und entwickelt die international ausgerichtete Thurgauer Firma Tülle für die Modewelt, Perückenhersteller, Heimtextilienmarkt und die Automobil- und Aviatikindustrie.

Als Fremdveredlerin mit den Dienstleistungen Waschen, Fixieren, Färben und Ausrüsten hat sich das Unternehmen weltweit zusätzlich einen Namen gemacht. Als weltweit einziger Hersteller beherrscht die swisstulle nach wie vor das Handwerk der Bobinettüllherstellung. Diese edlen Stoffen finden in der Haute Couture, der Lingerie und in Perücken Einsatz. Die Produkte des Unternehmens findet man rund um den Globus – sei es auf den Laufstegen von Paris, Mailand oder New York, in 5-Sterne-Hotels als Gardinen oder als Sonnenschutz in Luxusautomobilien. Innovation wird in Münchwillen groß geschrieben. So konnte vor kurzem ein Gewirke aus Basalt (Lavastein) oder Silber der anspruchsvollen Kundschaft präsentiert werden. Eine Gardinenkonfektion in der Schweiz (Oberuzwil), eine Bobinet-Weberei in England sowie seit 2004 eine Produktionsstätte in China (swilltulle Qingdao Ltd., wo Wirktülle für Lingerie und die Automobilindustrie hergestellt werden) komplettieren die Firmengruppe.


Für die swisstulle AG, die seit 2007 von Achim Brugger (CEO) geleitet wird, war die Techtextil eine Infomesse und wichtigste Veranstaltung - auf gleichem Niveau zum Vorevent. Das Interesse der Presse am Unternehmen war deutlich höher – so Verkaufsdirektor rpt. Markus Zingg vom Unternehmen. Basaltgewirke und Innovationen aus dem Akustikbereich stießen auf besonderes Interesse. „Auf der Techtextil stellen wir unser Sortiment vor mit dem Ziel, neue Einsatzbereiche definieren und unser Know-how weiter zu entwickeln – „Out of the box-Denken“. Zusammen mit den aktuellen Kunden und den Besuchern aus vielen neuen Bereichen können neue Projekte besprochen und abgegrenzt werden. „Durch unsere mittelständische Unternehmensgröße und die damit verbundenen kurzen Kommunikationswege können wir sehr schnell und flexibel auf Kundenwünsche eingehen – von der Beratung, Prototypherstellung, Serienfertigung bis zur Problemlösung.“ Die generelle Geschäftslage beurteilt man zufriedenstellend. Die gesamte wirtschaftliche Lage betreffend ist schwierig. Dies geht auf die Stärke des Schweizer Frankens als auch auf die weltweite Exportsituation zurück. Im Fremdveredlungsbereich kann das Unternehmen gegenüber seinen Mitbewerbern breiter färben und ausrüsten - bis maximal 12 m Breite.

image700

Ihr Bericht steht in www.ftt-online.net vom 24. Juni "Mittelstand glänzt...."MfG Krockert (fwd)